Das Savu in der B.Z.

@SAVU

Skandi-mediterran

Claudia von Duehren von der B.Z. schreibt: „Seine Küche: Ein Mix aus Skandinavien, Spanien und Italien. Der Brotkorb mit hellem und dunklem Brot, finnischem Knäckebrot, Rinderschmalz, Butter und einer köstlichen Räucherlachs-Creme wird recht unüblich für die Gastronomie mit 6,50 Euro berechnet…“. Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Berliner Morgenpost schreibt über die „Vox White Night“

 

@GrandHyatt

General Manager Jan Peter van der Ree lädt ins Hotel „Grand Hyatt“ ein

Annika Schönstädt von der Berliner Morgenpost schreibt: „…Statt eines Picknicks mitten in der Stadt erwarteten die ganz in Weiß gekleideten Gäste der „Vox White Night“ im Restaurant von Küchenchef Florian Peters verschiedene Kochstationen mit Fines de Claire-Austern, Rindertatar und Sushi. Wie immer im „Vox“ kamen alle Speisen ganz ohne raffinierten Zucker aus. Das freute besonders Moderatorin Anastasia Zampounidis, die bereits seit vielen Jahren komplett auf Zucker verzichtet…“.  Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Von Tisch zu Tisch testet das Savu

SAVU@White-Kitchen

Sternekoch Sauli Kemppainen schlägt am Kurfürstendamm einen weiten Bogen

Bernd Matthies vom Tagesspiegel schreibt „Wir wissen ja nicht, was noch so kommt. Aber das Prädikat „Interessanteste Restauranteröffnung des Jahres“ dürfte dem „Savu“ kaum zu nehmen sein. Denn die Kombination bekannter Koch/hoher Aufwand/gute Lage lässt sich nicht einfach aus dem Ärmel schütteln, zumal nicht mal sicher ist, ob so etwas überhaupt noch gewollt wird. Vielleicht erfüllt dieses Restaurant auch deshalb mit Absicht nicht den vierten Oh-Faktor, sehr hohe Preise – denn hier kann, wer will, gut mit 100 Euro für zwei davonkommen. Was aber schade wäre…“ Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Das Savu im radio eins

@White-Kitchen

Nordic Cuisine: Die Antwort auf alle Geschmacksfragen

Johannes Paetzold von radio eins sagt: „Die Nordische Küche hat in den vergangen Jahren einen unglaublichen wie überraschenden Siegeszug erfahren. “ Hören Sie sich den gesamten Beitrag an hier.

Qiez: Phänomenaler Länderküchen-Mix im SAVU

 

 

Diese Neuentdeckung in Charlottenburg musst du kennenlernen!

Die Qiez-Redaktion schreibt: „Es ist die Ecke des Kurfürstendamms, die man nicht mehr so ganz aufm Schirm hat. Das neue Restaurant Savu gehört zum Boutique-Hotel Louisa’s Place. Schon der Neon-Schriftzug draußen wirkt eher wie ein cooler Shop, drinnen geht’s mit elegantem Understatement und grünen Akzenten weiter.

Gastgeber Vedad Hadziabdic kümmert sich höchstprofessionnell um die Gäste. Spitzenkoch Sauli Kemppainen lässt sich ebenfalls kurz blicken, um den ersten Gruß aus der Küche zu bringen. Kemppainen ist Finne und kulinarischer Botschafter seines Landes. Fürs Quadriga im Brandenburger Hof hat er bereits einen Stern erkocht…“. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Wintergarten Berlin in der Top10 Berlin Liste

 

@WintergartenBerlin

Wintergarten Berlin als Public Viewing Location in der Top10 Liste

Consuela Jungk von Top10 Berlin schreibt: „Das Wintergarten Varieté bringt man eigentlich nicht mit Fußball in Verbindung. Aber zur WM 2018 zeigt der Wintergarten Berlin die Deutschland Spiele und alle Spiele ab dem Achtelfinale im Wintergarten-Hof auf einem 4 x 2,50 Meter großen Screen und einem LED Bildschirm. Man schaut draußen open air, aber unter einem gläsernen Dach. Auch bei einem sommerlichen Gewitter sitzen die Fußball-Fans im Wintergarten so garantiert im Trockenen! Der Wintergarten wäre nicht der Wintergarten, wenn nicht auch ein Rahmenprogramm stattfände!..“ Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

 

Theo Ligthart als Aromensucher bei Creme Guides

@Freimeisterkollektiv

Theo Ligtharts Berliner Lieblingsorte

Constanze Hallensleben von Creme Guides schreibt „Durch unsere Portraits über Europas größtes Craft Spirits Festival Destille Berlin und das daraus hervorgegangenen Freimeisterkollektiv – einem Zusammenschluss unabhängiger Kleinbrenner und führender Bartender – war ich auf den heutigen Veranstalter und idealistischen Unternehmer Theo Ligthart aufmerksam geworden. Vor zwei Wochen habe ich ihn zum Interview getroffen und einen völlig anderen Menschen kennen gelernt, als ich erwartet hatte. Denn Theo Ligthart ist nicht etwa von Hause aus Brenner oder Bartender, sondern bildender Künstler. Lediglich über die künstlerische Annährung für eines seiner Kunstprojekte ist er in die Welt hochwertiger Spirituosen gelangt…“. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

GQ Editor´s Pick empfiehlt Freimeisterkollektiv

@Freimeisterkollektiv

Freimeister-Kollektiv Straight Rye in den aktuellen Genuss-Tipps

GQ-Redaktion sagt: „Das Freimeister-Kollektiv ist ein Zusammenschluss unabhängiger Destillateure, die alle handwerklich hervorragende Arbeit abliefern. Es lohnt sich, die ganze Auswahl zu erkunden, weil da wirklich eine ganze Reihe herausragend guter Spirituosen dabei ist. Und dann sind da auch noch so Ausnahme-Brände, wie dieser Straight Rye Whiskey von Sasse. Bei den World Spirit Awards mit Doppel-Gold ausgezeichnet, verbindet er Aromen von Nüssen, reifen Äpfeln und dunkler Schokolade. Für 25 Euro ist er auch noch ein echtes Schnäppchen – und hier erhältlich„. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Das SAVU bei tip Berlin

 

Der Finne ist zurück

tip Berlin schreibt „Noch immer redet man so viel über die nordische Küche. Nun hat sich auch Sauli Kemppainen, der sich vor einigen Jahren in der Quadriga im Brandenburger Hof noch einen fast küchenkonservativ aromatisierten Stern erkocht hatte, dieser Sache angenommen. Etwas finnische Birke, etwas Moos also, allerdings an der Wand und nicht auf dem Teller. Dort beginnt es mit Rentier als Carpaccio samt Rentierherz und Moosbeerenkompott, das vom Finnen am Tisch mit Räucherspray bestäubt und mit Kiefern- und Tannensprossen-Jus angegossen wird. Ein Waldspaziergang am Gaumen, tief ins Dickicht hinein, ein Sonnentanz auf der Lichtung. Du bist kein Mann, wenn du kein Rentierherz gegessen hast, weiß Kemppainen eine Redensart aus seiner Heimat. Ebenfalls ein Muss für die nordische Küche: Räuchernoten, Savu heißt Rauch. Mit den „Savu Rolls“ stellt er sein Restaurantkonzept in Gänze vor: Nordic Cuisine trifft auf spanische und italienische Küche. So gibt es die Rollen mit Rote-Bete-Gerste, Maränen-Crème und -Rogen, geräucherter Mayonnaise (nordisch), mit Pulpo und Iberico (spanisch) beziehungsweise Doradentartar und Rucolakresse (italienisch).“ Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Der Tagesspiegel ist beeindruckt vom Kinder-Kochkurs im „Sticks ’n’ Sushi“

@CeeCeeCreative

Auch die kleinen rollen wie die Meister

Der Tagesspiegel berichtet „An einem Sonntag pro Monat öffnet das Sticks ’n’ Sushi schon mittags seine Türen zu einem Kids-Sushi-Kochkurs. So wie heute. Elf Kinder sind angemeldet, acht Mädchen, drei Jungs – auch das ist anders als in der traditionellen Lehre: Sushi-Rollen ist in Japan Männersache. Frauen hätten zu warme Hände, heißt es. Hier interessiert das niemanden. Alle bekommen dieselbe Ausrüstung: eine schwarze Schürze und ein weißes Kopftuch, auf das der Name jedes Kindes geschrieben wird. Auf einem langen Tisch steht alles bereit: Reis, Gemüse, Fisch, Sesam und Holzbretter, auf denen kleine, in Klarsichtfolie hygienisch geschützte Bambusmatten liegen.“ Den gesamten Artikel finden Sie hier.

Seite 1 von 2112345...1020...Letzte »